Start des MAUS-Projekts 2019

Der Umgang mit sogenannten „neuen Medien“ gehört in unserer Gesellschaft zwischenzeitlich zum alltäglichen Leben. Neben der großen Zahl an positiven Möglichkeiten, welche sich durch den Einsatz von PC, Laptop, Tablet oder Smartphone ergeben, werden aber auch immer wieder die Schattenseiten dieser Technologien aufgezeigt. Daher wurden am Progymnasium sieben Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 im Rahmen des MAUS-Projekts ausgebildet. Maus bedeutet „Medienagenten für Unterstufenschüler“. Begleitet wurden diese Schülerinnen und Schüler durch Schulleiter Dr. Matthias Hoffmann und Schulsozialarbeiterin Franziska Rist. Unterstützt wurde das Projekt durch das Kreismedienzentrum Biberach, welches das entsprechende Material zur Verfügung gestellt hat.

 

Die ausgebildeten Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 geben ihr Wissen und ihre Erfahrungen an drei Trainingseinheiten an die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 nach der Peer-Coaching-Methode weiter. Dabei werden folgende Themenschwerpunkte behandelt:

  • Mediennutzung allgemein

  • Sicherer Umgang mit PC und Smartphone

  • Gefahrenquellen sowie eigener Schutz bei der Nutzung von Medien

  • Eigenes Auftreten im Netz

  • Nutzung sozialer Netzwerke

  • Cyber-Mobbing

Ziel ist es, in den sechsstündigen Unterrichtseinheiten die Schülerinnen und Schüler in Klasse 5 für einen selbstbestimmten und verantwortungsvollen Umgang mit neuen Medien zu sensibilisieren.

 

Text: Franziska Rist

Bilder: Bianca Leutz