Marvin Motzet, unterstützt von Reinhard Fritsch in der „IPhO“

20141223000126751_16392406762356252Marvin Motzet, Schüler der 11. Klasse des Wieland-Gymnasiums in Biberach und bis letztes Jahr Schüler des Progymnasiums Bad Buchau, hat sich für die dritte Runde der Internationalen Physik-Olympiade (IPhO) qualifiziert. Er zählt damit zu den 50 erfolgreichsten Schülern aus dem gesamten Bundesgebiet.

Die Internationale Physik-Olympiade findet jährlich statt und wird abwechselnd in verschiedenen Teilnehmerländern ausgetragen. Die Schüler lösen dabei anspruchsvolle theoretische und experimentelle physikalische Aufgaben. Insgesamt müssen die Teilnehmer vier Auswahlrunden bestehen.

Die erste Runde fand im Juli als Hausarbeit statt. Mit Reinhard Fritsch, Physiklehrer vom Progymnasium Bad Buchau und Betreuer am Schülerforschungszentrum Bad Saulgau, hatte sich Marvin Motzet darauf vorbereitet. Hat ein Schüler mindestens 70 Prozent der Aufgaben der ersten Runde richtig gelöst, kann er an der zweiten Runde teilnehmen, die ebenfalls als Hausarbeit eingereicht wird. Die Aufgaben gehen hier schon weit über den Schulstoff hinaus. Kurz vor den Weihnachtsferien nahm Marvin nun an einem IPhO-Vorbereitungs-Seminar in Stuttgart teil. Zur dritten Runde, auch als Bundesrunde bezeichnet, fährt Marvin Motzet im Januar ans Deutsche Elektronen-Synchrotron (DESY) in Hamburg. Dort müssen die Teilnehmer je zwei theoretische und experimentelle Klausuren ohne Hilfsliteratur bearbeiten. Die fünf erfolgreichsten Teilnehmer stellen das deutsche Olympiateam und nehmen am internationalen Wettbewerb 2015 in Mumbai, Indien teil. (sz)