Hygieneregeln und Organisation am PG

Grundsätze
Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Eltern,die Wiederaufnahme des Unterrichts ist aktuell nur unter bestimmten Bedingungen möglich. Sinn und Zweck der Hygieneregeln ist die Vermeidung einer Ansteckung mit dem Corona-Virus, die Gesundheit aller hat absolute Priorität. Selbstverständlich würde eine Infektion an der Schule auch eine sofortige Schulschließung nach sich ziehen, mit allen Konsequenzen für die Beteiligten.
Als Basisregeln müssen folgende Prinzipien am Progymnasium Bad Buchau von allen strikt eingehalten werden:

 Bei Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks-
/Geruchssinn, Halsschmerzen) darf die Schule nicht betreten werden. In diesem Fall sollte
eine medizinische Beratung/Behandlung in Anspruch genommen werden

 ausreichend Abstand halten (mindestens 1,5 m), d.h. keine Berührungen, Umarmungen,
kein Händeschütteln etc.

 Gruppenbildung vermeiden

 mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere nicht die Schleimhäute berühren

 möglichst regelmäßig die Hände gründlich waschen, ggf. desinfizieren

 die Husten- und Niesetikette wird beachtet

 Nach Vorgabe Mundschutz tragen

 Öffentlich zugängliche Handkontaktstellen wie Türklinken, Handläufe, Lichtschalter etc. möglichst
nicht mit der Hand anfassen, z. B. Ellenbogen benutzen. An vielen Türen sind zum
handkontaktfreiem Schließen der Türen entsprechende Zuziehhilfen an den Türklinken angebracht.
Mit diesen Grundregeln können wir das Risiko einer Ansteckung deutlich minimieren. Im Zweifelsfall
immer daran denken: Abstand halten, Hände gründlich waschen, Husten- und Niesetikette beachten.
Wir halten zusammen! Wir übernehmen füreinander Verantwortung
und geben aufeinander acht!

Schulweg
Wer in Lauf- oder Fahrradweite wohnt, dem empfehlen wir aus Gründen der Hygiene und Gesundheit, zu Fuß oder per Rad zu kommen. Bitte beachten: In den Bussen ist Maskenpflicht.

Vor dem Unterricht / Unterrichtszeiten
Nach Möglichkeit viel im Freien aufhalten und das Schulgelände erst kurz vor Unterrichtsbeginn
betreten. Die normalen Klassenzimmer werden nicht verschlossen und stehen offen. Ihr werdet von
eurem Fachlehrer der ersten Stunde am vorgegebenen Platz abgeholt. Folgende Uhrzeiten und
Sammelpunkte gelten für die einzelnen Gruppen. Die Sammelpunkte sind durch Bodenlinien voneinander getrennt.
Bei extremen Wetterverhältnissen werden die Schülerinnen und Schüler schon früher in die Klassenzimmer geleitet, aber nur nach Aufforderung durch eine Aufsichtsperson.

An den Sammelpunkten gilt strengstes Abstandgebot. Hierzu auch eine klare Ansage von der Schulleitung: Wer sich nicht an die grundlegendsten Regeln hält, kann nicht am Präsenzunterricht teil-nehmen und wird nach Hause entlassen.

Die Not- und Präsenzbetreuung findet in der Mensa statt. Schülerinnen und Schüler, welche das Angebot nutzen, können den Raum ab 8.00 Uhr einzeln betreten. Zuvor waschen sie sich auf der Toilette im Nebengebäude gründlich die Hände.

Die Unterrichtsräume werden einzeln betreten. Wenn Ihr Euch ins Klassenzimmer begebt, setzt Euch bitte gleich an Eure Plätze. Es gibt für jede Klasse einen Sitzplan. Die Sitzposition am Tisch ist durch einen grünen Punkt markiert. So sind die Abstände sichergestellt. Stühle werden nicht aufge-stuhlt. Schülerinnen und Schüler die zu spät zum Unterricht kommen melden sich einzeln im Sekreta-riat.
Bitte auf gar keinen Fall im Pulk vor Unterrichtsräumen auf den Fachlehrer warten.
Treppenhaus (Auf- und Abgänge), Hauptgebäude/Nebengebäude, Toiletten
Wir haben im Progymnasium eine Trennung der Gebäudeteile eingeführt. Bitte die Beschilderungen beachten.

 Die Räume im Obergeschoss des Hauptgebäudes werden über den Nebeneingang betreten und verlassen, dementsprechend werden auch die Toiletten im OG ausschließlich durch Schülerinnen und Schüler genutzt, die im OG unterrichtet werden.

 Die Räume im Erdgeschoss des Hauptgebäudes werden über den Haupteingang betreten, dementsprechend werden die Toiletten im EG genutzt.

 Das Nebengebäude wird über den entsprechenden Eingang betreten und verlassen, dem-entsprechend werden die Toiletten im Gebäude genutzt.

 Die Not- und Präsenzbetreuung findet in der Mensa statt, dementsprechend werden die Toi-letten im Nebengebäude genutzt.

Mundschutz
Die Schule erwartet von den Schülerinnen und Schülern, dass ein Mundschutz mitgeführt wird. Für die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs ist es zwingend erforderlich und auch für die Schule ist das Anlegen eines Mundschutzes Pflicht, sobald der verbindliche Hygieneabstand von 1,50m unter-schritten wird. Im Schulalltag kann es Situationen geben, in denen sich dies nicht vermeiden lässt, z.B. wenn es einem Schüler oder einer Schülerin nicht gut geht, wenn ein Schüler im Unterricht bei der Bearbeitung einer Aufgabe eine individuelle Hilfestellung des Lehrers benötigt, wenn man im Flur an jemand vorbeigeht, usw.

Das Gelände des Progymnasiums soll daher nur mit einem Mundschutz betreten werden. Diese Dinge müssen selbst besorgt werden. Vorerst wünschen wir, dass der Mundschutz auch während des Unterrichts getragen wird. In Situationen, bei denen der Hygieneabstand unterschritten wird, muss der Mundschutz angelegt werden. Außerhalb des Unterrichtsraums, in Fluren und Gängen und auf dem Weg zu den Toiletten, muss der Mundschutz angelegt werden.
Während der Pausen im Freien kann, wenn der Mindestabstand eingehalten wird, der Mundschutz abgenommen werden.

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass der Mundschutz vor allem das Risiko einer Infektion für die Personen im Umfeld senken soll. Es darf aber nicht der Eindruck entstehen, dass durch das Tragen eines Mundschutzes die grundlegenden Hygieneregeln (Abstand, etc.) keine Bedeutung haben.

Öffentlicher Nahverkehr
Die Busunternehmen sind angewiesen, Schülerinnen und Schüler, die ohne Mundschutz den Bus betreten wollen, abzuweisen. Die Busunternehmen weisen auch darauf hin, dass der Mundschutz schon beim Warten an der Haltestelle angelegt sein soll. Leider melden viele Busfahrer zurück, dass die Abstands- und Kontaktregeln von Schülerinnen und Schülern an den Haltestellen häufig nicht eingehalten werden.

Hygieneregeln
Bei den Eingängen sind Spender mit Desinfektionsmitteln aufgestellt. Beim Betreten der Schule muss eine Desinfektion der Hände vorgenommen werden. Im Prinzip sollten die Hände in jeder längeren Pause (länger als 5 Minuten) gewaschen werden (30 Sekunden mit Seife, Wassertemperatur spielt keine Rolle). Waschbecken sind in den Unterrichtsräumen und auf den Toiletten. In allen Unterrichtsräumen und zusätzlich in den Fluren und vor den Toiletten sind Desinfektionsspender platziert.

Werden im Unterricht Laptops oder Ipads genutzt werden diese am Ende des Unterrichts durch die Lehrkraft desinfiziert. Die notwendigen Utensilien sind auf dem Lehrerpult vorhanden.
Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.
Besonders wichtig ist auch das regelmäßige Lüften, bei schönem Wetter können die Fenster auch länger geöffnet bleiben. Die Fenster werden ausschließlich durch die Lehrkraft mit Hilfe eines Einmalpapierhandtuchs geöffnet und geschlossen.

Auch im Lehrerzimmer gelten die Abstands- und Hygieneregeln. Nach der Nutzung von Türklinken, Griffen, Handkontaktflächen und Griffbereichen (Tastatur, Computermäusen) werden die Hände gründlich gewaschen, ggf. desinfiziert.
Wo vorhanden sollen zum Öffnen und Schließen von Türen (Unterrichtsräume, Toiletten) die an den Klinken angebrachten Hilfen genutzt werden.

Toiletten und andere Räume – Beschränkungen
Die Toiletten werden nur einzeln betreten. Beim Betreten der Toilettenräume wird die Anzeige von „frei“ auf „belegt“ gestellt. Grüne Punkte an den Kabinentüren zeigen an, welche Kabinen genutzt werden können. Nach der Benutzung der Toilette bleibt die Kabinentür offen. Vor dem Verlassen der Toilette gründlich die Hände waschen. Direkt vor den Toiletten keine Gruppenbildung; maximal eine Schülerin bzw. ein Schüler warten vor der Toilettentür. Beim Verlassen der Toilette wird die Anzeige wieder auf „frei“ gestellt.

Falls eine Toilette nach diesen Regeln voll belegt ist, bitte vor der Toilette mit einem Sicherheitsab-stand von mindestens 1,50m in einer Schlange warten.
Falls möglich, empfiehlt es sich lieber “zwischendrin”, also vor der Pause, auf die Toilette zu gehen.
In den Unterrichtsräumen sind die Tische so gestellt und die Sitzposition markiert, dass die Mindestabstände sichergestellt werden können. Ein Umstellen der Tische ist aus Hygieneschutzgründen nicht gestattet. Verlässt ein Schüler, eine Schülerin während des Unterrichts den Raum (z.B. auf die Toilette) und unterschreitet dabei den Sicherheitsabstand zu Mitschülern und Lehrkraft, muss vorher der Mundschutz angelegt werden.

Für die Not- und Präsenzbetreuung ist die Mensa geöffnet. Auch in der Mensa gelten die üblichen Abstands- und Hygieneregeln. Hierzu sind die Tische entsprechend gestellt und dürfen auch dort nicht umgestellt werden.

Pausen und Pausen- und Toilettenaufsicht
In den großen Pausen auf dem Pausenhof auf ausreichend Abstand achten. Die Pausen werden auf dem Schulhof verbracht.
Die Schülerinnen und Schüler verbringen die Pause an ihren Sammelpunkten, d.h.

 Schülerinnen und Schüler die im Erdgeschoss unterrichtet werden verbringen ihre Pause im Bereich der Fahrradständer vor dem Haupteingang; sie benutzen in der Pause die Toiletten im Erdgeschoss.

 Schülerinnen und Schüler die im Nebengebäude unterrichtet werden verbringen ihre Pause im Bereich des Platzes zwischen Haupt– und Nebengebäude; sie benutzen in der Pause die Toiletten im Nebengebäude.

 Schülerinnen und Schüler die im Obergeschoss unterrichtet werden verbringen ihre Pause im Bereich Pausenhofs. Sie benutzen in der Pause die Toiletten im Obergeschoss.

Während der Pausen darf das Schulgelände nicht verlassen werden. Ein Pausenvesper und Getränke müssen von zuhause mitgebracht werden. Ein Getränkeverkauf findet nicht statt, ebenso wenig der Corny-Verkauf. Jeder versorgt seinen Müll in die dafür vorgesehenen Behälter. Eine Ausgabe von Spielgeräten und Bällen durch die Aktive Pause kann nicht erfolgen.
Die Aufsicht der Klasse 10 (B-Woche) kontrolliert vor den Toiletten die Einhaltung der Hygieneregeln. Für die A-Woche wird eine Toilettenaufsicht durch die Klassenstufe 9 eingerichtet.

Hohlstunden/Freistunden
Hohlstunden versuchen wir zu vermeiden. Das wird nicht in allen Fällen gelingen (kurzfristiger Entfall, etc.). In diesen, hoffentlich seltenen Fällen, wird die Schulleitung den Schülerinnen und Schülern entsprechende Vorgaben situationsbedingt mitteilen. Bei schönem Wetter spricht z.B. nichts dagegen, dass die Schülerinnen und Schüler einen Spaziergang auf dem Schulgelände machen (nicht in Gruppen!)!

Hf, 27.05.2020

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung